Sackgassen und Teufelskreise

Die Abweichungenvon den Naturgesetzen halten uns recht häufig in Sackgassen und Teufelskreisen gefangen, aus denen zu entrinnen wir nicht wissen.

Der Rückgriff auf Drogen z.B., kreiert eine Abhängigkeit, die den Drogenabhängigen dazu bringt nach immer stärkeren Narkotika zu suchen. Eine unausgewogene Ernährung führt zu einem Unwohlsein, welches einen drängt noch unausgewogener zu essen. Das Unglück zu verfluchen versetzt einen in einen Zustand, in dem man nicht von neuen Chancen profitieren kann…

Unsere westliche Zivilisation ist durch den Verlust des Übersinnlichen in einen riesigen Teufelskreis geraten. Damit fehlt uns die ursprüngliche Führung für unsere Entscheidungen und Aktionen im Einklang mit unseren individuellen Bestimmungen und für ein gutes Einvernehmen unter den Mitgliedern der menschlichen Gemeinschaft. Unter dem Einfluss von Konflikten und Spannungen, die daraus hervorgehen und mangels einer passenden Führung, kann die Liebe nicht mehr mit Respekt vor den Naturgesetzen funktionieren. Wir sind letztendlich von der Energiequelle abgeschnitten, die unsere übersinnlichen Fähigkeiten nähren sollte.

Der Teufelskreis verschlechtert das mit der Zeit und zieht anderes nach sich: Der Liebesmangel bringt eine gute Anzahl an jungen Leuten dazu ihr Glück im Alkohol zu suchen; man bevölkert die existenzielle Leere mit einer gastrnomischen Suche ohne Ende; die Gesundheitsprobleme, die daraus resultieren, geben der Medizin und der Iatrogenese Gestalt; man stellt sich vor das Glück in Macht oder Geld zu finden; ein undefinierbares Unwohlsein lässt uns in Bitterkeit und Groll verfallen…

Als Folge diversen Herumirrens, welches unsere Existenz prägt, bleiben uns als einziges Gepäck: die existenzielle Leere und Leiden in all seinen Formen; die Suche nach einem hypothetischen Gral oder einer anderen Ausflucht, die uns das zurückgeben würde, was uns fehlt, wir aber nicht definieren können; die Flucht in die Rationalität, in der Arbeit, der Politik, im Glauben oder Aberglauben…

Diese vielfachen Katastrophen des Sündenfalls, die unsere Kultur prägen, stellen ein Rätsel dar, das keine Intelligenz bislang zu lösen vermochte. Zweifellos , weil die Lösung – wenn das nicht nur eine theoretische ist – intellektuell nicht gefunden werden kann. Weiss man, dass der Zugang zum Übersinnlichen ein integraler Bestandteil eines natürlichen Zustands ist, versteht man das Scheitern der philosophischen, religiösen und metaphysischen Versuche, die alle im Hintergrund der Höhle eingraviert sind und auf Schatten bauen – man sollte besser aus die Höhle verlassen.

Die zentrale Entdeckung der evolutiven Ökopsychologie könnte die Gegebenheiten ändern. Ist einmal, der fundamentale Zusammenhang zwischen Liebe und Zugang zu den übersinnlichen Fähigkeiten erkannt, gelebt und verbalisiert, ist es möglich, dass jeder und nicht nur eine intellektuelle Elite Lösungen vorhersehen kann. Zu einem Teil, indem stichhaltige Antworten auf persönliche und gesellschaftliche Probleme erhalten werden, zum anderen, indem direkt aus der Quelle der der transzendenten Energie geschöpft werden kann, deren Mangel die Ursache von Unbehagen, Herumirren und Leiden ist.

Und welchen Preis muss man zahlen, um aus der Sackgasse zu entkommen? Einfach Respekt haben vor den den menschlichen Bedingungen eigenen Naturgesetzen: Lebenshygiene, sexuelles – und Liebesleben, Offenheit, Empathie, Liebe des Guten, Schönen und Wahren… Eine zu große Anstrengung? Aber nein, ist es doch mit dieser Einstellung oder vielmehr in diesem Seinszustand, dass man sich am Besten fühlt und am wenigsten Anstrengungen machen muss. Es ist ermüdend und stressig zu lügen, stehlen und weh zu tun, wenn man das Gewicht der Schuld rechnet, die man unvermeidlicherweise in seinem Gewissen mit sich schleppt. Hinzu addieren sich die Anstrengungen, die jedesmal, wenn man einen Fehler macht, zu bewältigen sind mangels einer Führung durch das Übernatürliche…

So findet sich die entscheidende Einheit zwischen den zwei Aspekten der Existenz wieder: Der Respekt vor den Naturgesetzen hilft einesteils Leiden zu vermeiden, anderenteils übersinnliche Fähigkeiten zu entwickeln. Diese erlauben ihrerseits Fehler zu vermeiden oder alte Fehler, eine Quelle von Leiden, zu entdecken. Deswegen ist es möglich definitiv aus Sackgassen und Teufelskreisen aller Art, die sich in unserer Kultur installiert haben und uns das Leben verderben, ohne dass wir wissen warum, zu entkommen…