Erklärungsschlüssel

Um eine Leidenssituation zu meistern oder einen Konflikt zu lösen, muss man erst einmal die Ursachen herausfinden. Aber diese Ursachen sind nicht immer die, die man meint.

Man hat üblicherweise die Tendenz, sich auf augenscheinliche, sozial anerkannte oder mit Hilfe von herrschenden Theorien erklärbare Gründe zu beschränken. Jedoch liefern uns weder der Anschein noch allgemeine Glaubensvorstellungen noch aktuelle Theorien die wirklichen Erklärungen.

Dies aus mehreren Gründen. Die anscheinenden Ursachen sind nicht zwangsläufig die richtigen, meist decken sie die momentane Unwissenheit ab. In Ermangelung von etwas Besserem bleibt man bei dem, was ins Auge springt oder was schon immer festgelegt war, wie man früher einen Dämon der Pest bezichtigte.

Die in einer Gesellschaft geläufigen Glaubenssätze decken häufig die Fehler des herrschenden Wertesystems ab. Sie sind im allgemeinen da, um die Lücken zu kaschieren, unbequemen Fragen auszuweichen und uns zu beruhigen, ohne die allgemeinen Vorurteile und Stereotypen in Frage zu stellen.

Was die hochwissenschaftlichen Theorien angeht, die das menschliche Wesen betreffen, sein biologisches und psychisches Gleichgewicht, seine Vorlieben und seine Leiden, so bleiben sie fragmentär, aus dem einfachen Grund, dass unsere rationale Kultur systematisch die metapsychische Dimension verschleiert.

Die Evolutive Ökopsychologie, die wissenschaftliche Herangehensweise und die parapsychologischen Realitäten vereinend, ist im Gegenteil in der Lage, Antworten und Lösungen zu liefern, die aus logischen Erwägungen und erworbenen Kenntnissen stammen, und parallel dazu aus dem aussergewöhnlichen Schatz an Wahrheit schöpfen, den die transzendente Dimension in sich birgt. Jede rationale Erklärung wird so durch die übersinnlichen Botschaften inspiriert und bestätigt oder verworfen, welches erlaubt, über sonst unerreichbare Schlüssel zu verfügen.