Entwickeln Sie selbst übersinnliche Fähigkeiten

Auf diesem Gebiet spielt sich nichts im Voraus ab. Man kann sich nicht auf Eindrücke verlassen, die man von sich selbst oder anderen hat. Man kann nicht „wollen“ Hellseher zu werden. Nichts lässt vorausahnen welche Art Fähigkeit sich bei dem ein oder anderen entwickeln würde.

Es geschieht im Gegenteil in einem Öffnungszustand dem Unbekannten gegenüber, in einem Akzeptieren dessen, was man ist, in einem Hinter-sich-Lassen von Hochmut, Machtstreben, Minderwertigkeits- oder Überlegenheitskomplex und all dessen, was unser Ego strickt und uns in der Illusion hält, dass man wirklich vorwärts kommt. Als ob das Ego der Feind Nummer eins des Metapsychischen wäre.

Man sollte wissen, dass die übersinnlichen Fähigkeiten zu einem normalen Funktionieren gehören und nicht daran verzweifeln, wenn man nicht sofort zu dieser Normalität zurückfinden kann. Den Willen einzusetzen um sie zu entwickeln, würde das Ego nähren. Irritiert zu sein, dass man sie nicht hat, würde es ebenfalls stärken. Man braucht vielmehr eine Art Gleichgütigkeit ohne Kapitulation, Toleranz ohne Selbstgefälligkeit, Willen ohne Besessenheit, Gehorsam ohne Unterwürfigkeit, Aufgabe ohne Abdankung. Also das was gewisse esoterische Lehren „Loslassen“ nennen.

Man darf auch nicht in die Idee loslassen perfekt zu werden oder Gnade in den Augen Gottes oder der Menschen zu finden. Das wäre wiederum ein Sich -dem-Ego-Hingeben mit seinen vielfachen Katastrophen. Selbst die Idee des Loslassens muss man loslassen.

Ein Wort könnte diese Haltung oder vielmehr diesen Zustand beschreiben: das Wort „SEIN“, aber Achtung: sein, nicht für etwas sein … SEIN „weil“… Weil die Natur es so will, und sie gehört uns, wenn sie sich ohne Verzerrungen ausdrücken kann.

Und der Rest sei uns über der Hand gegeben, fern von Begehren und Leiden…