Eine vertiefte Kenntnis der Psychologie und der Psychoanalyse

Die klassische Psychologie und Psychoanalyse reichen nicht aus, wenn es sich darum handelt in der Tiefe die existenziellen Probleme zu lösen. Man muss zuerst das nichtreduktionistische Modell der menschlichen Natur und der Realität im Allgemeinen, einschließlich der transzendenten Dimension mit ihren Besonderheiten integriert haben.

Diese Disziplinen zu lehren, schließt die Beherrschung der klassischen Erkenntnisse ein und die der Neukonstruktion, der sie zu unterziehen sind. Alles was beziehungsmäßige und familiäre Problematiken, Liebes- und sexuelle Beziehungen, Umweltbeziehungen, das Konzept der Zeit, des Lebens und Todes, der Kreativität, der Religionen, der Moral usw. angeht, muss von der Basis her neu aufgerollt werden.

Das ist genauso, als will man einen kodierten Text entschlüsseln und findet dann das richtige Dechiffrierungsraster. Die Worte tauchen klar auf, die Bedeutungen stellen sich ein, und der Text bekommt seinen wirklichen Sinn. Alles, was wie eine Abfolge zufälliger Zeichen erschien, integriert sich plötzlich in eine zusammenhängende Sicht. Auf gleiche Art und Weise kann man feststellen, dass die dunklen oder widersprüchlichen Punkte der klassischen Erkenntnisse sich wie von Zauberhand erhellen. Z.B. lösen sich die zahlreichen Widersprüche, die Freud selbst sehr ehrlich in der psychoanalytischen Theorie anzeigt, in Luft auf und bekommen häufig eine essenzielle Bedeutung.

Schließlich wird die Gesamtheit der humanwissenschaftlichen Erkenntnisse viel klarer und verständlicher. Die oft hermetischen Diskurse, welche Normalsterbliche abstoßen und einen Elitegeist kreieren, machen einem einfachen, einheitlichen und viel intuitiverem Verständnis Platz.

Eine Vereinfachung und eine größere Kohärenz des Herangehens an die Realität erfordert eine wichtige Arbeit des Loslassens von dem, welches durch die vorherigen Denkmodelle konditioniert wurde. Man muss sich auf neue Prämissen, neue Anhaltspunkte, auf neue Wege des Denkens und neue Schlussfolgerungen einlassen, welches eine ausreichende Eingewöhnungs- und Vertiefungszeit erfordert.

Alle diese Elemente werden im Ausbildungskurs erklärt und illustriert.