Die Intuition

Man kann zwei Arten von Intuition unterscheiden: eine gewöhnliche, die ihre Quelle im un- oder unterbewußten Gedächtnis der in der Realität wahrnehmbaren Elemente hat; die andere, die aus den transzendenten Energien schöpft, wo sich auch die übersinnlichen Fähigkeiten nähren, und die man authentische Intuition nennen kann.

Die gewöhnliche Intuition erlaubt Namen, Regeln und Kenntnisse wiederzufinden, die im Augenblick dem bewußten Gedächtnis entgehen. Das Gehirn schafft es, über einen Weg ohne Willen oder halbwillentlich, die Verbindung mit den für einen entschiedenen Willen unerreichbaren Inhalten, wiederherzustellen. Eine aktive Konzentration lässt im Allgemeinen die flüchtigen Inhalte verschwinden. Entspannung und eine Haltung des Nichtwollens begünstigen die Intuition. Die Reaktivierung geschieht analog, durch Ursache und Wirkung oder mit kontextabhängigen Bezug. Sie ist von intellektueller Art mit einer gewissen emotionalen oder sensoriellen Komponente (Erinnern eines Geruchs, wie Proust es schilderte).

Die transzendente Intuition benützt teilweise dieselben Mechanismen, aber sie wird von subtilen Energien metapsychischer Art gespeist. Anhand von Visionen oder Telepathie ist sie fähig, uns vor Elementen zu warnen, die wir niemals hätten wissen können, besonders mit der Zukunft verbundene. Sie bietet Zugang zum Unergründlichen, zur versteckten Seite des Reellen oder des Bewußtseins (zum kollektiven Unterbewußtsein nach Jung). Ihre Enthüllungen überraschen uns, regen zum Nachdenken an, zum Loslassen und Neuüberdenken von Situationen, mit Hilfe von Wegen, die wir uns intellektuell nicht hätten ausdenken können.

In einem natürlichen Zustand sind diese beiden Wege nicht getrennt. Es ist keine Spaltung zwischen dem intellektuellen und dem paranormalen Herangehen erforderlich, das Rationale und das Übersinnliche formen im Kosmos und bei einem natürlichen zerebralen Funktionieren ein Ganzes. Eine Haltung von Entspannung oder Meditation begünstigt übrigens diese zwei Kanäle der Intuition.

Ein besseres Verständnis der bewußten und unbewußten psychologischen Mechanismen, dazu eine möglichst große Öffnung gegenüber der metapsychischen Dimension, ein Sich-Vertraut-Machen mit paranormalen Botschaften und eine Harmonisierung unseres Lebensverlaufs, begünstigen eine schnelle Entwicklung der transzendenten Intuition. Diese stellt einen ersten, manchmal entscheidenden Schritt zum Zugang übersinnlicher Fähigkeiten dar, deren natürlicher Vorläufer sie ist.